Montag, 02. Oktober 2017
3. Rundbrief 2017: Auf zu Europa am Hessentag – Mittwoch, 14. Juni 2017
Theresa May verdaut gerade die Folgen ihres wahlwütigen Parforce-Ritts zu einem möglichst harten, d.h. europafeindlichen Brexit; Emmanuel Macron marschiert ungebremst in seinem pro-Europa-Kurs auf eine komfortable Mehrheit in der assemblée; Trump verfängt sich weiter in seinem egozentrischen Pöbelkurs; Erdogan und Putin bauen weiter an ihrem bröckeligen Sockel nationaler Machtpolitik.

Liebe Europäerinnen und Europäer !

Theresa May verdaut gerade die Folgen ihres wahlwütigen Parforce-Ritts zu  einem möglichst harten, d.h. europafeindlichen Brexit; Emmanuel Macron marschiert ungebremst in seinem pro-Europa-Kurs auf eine komfortable Mehrheit in der assemblée; Trump verfängt sich weiter in seinem  egozentrischen Pöbelkurs; Erdogan und Putin bauen weiter an ihrem bröckeligen Sockel nationaler Machtpolitik.

Aber die Weltlage offenbart sehr deutlich: das Vereinte Europa ist Vorbild für eine funktionierende und soziale Marktwirtschaft, es ist gefragt als Hort verlässlicher und wertgestützter Politik, sein Engagement in Umwelt-, Entwicklungs- und Außenpolitik ist Vorbild. 

Warum geht es nicht schneller mit der Vereinigung ?

Die Bremser in den Nationalstaaten – politisch Ewiggestrige, sozial Abgehängte,  geistig Verängstigte -  schaffen es immer noch, dass sich ihre Interessen in den Parteien und Regierungen stärker durchsetzen. Wir  haben da schon unsere Freunde organisiert, vom Europäischen Parlament bis zum Hessischen Landtag,  müssen aber hart am Ball bleiben.  

Und  wir haben neuerdings einen mächtigen Verbündeten: den aufwachenden Bürger selbst, manifestiert aktuell in Bewegungen wie „Pulse of Europe“, im vor allem jugendlichen Protest auf der Straße gegen den Brexit.

Und auch durch die Europa-Union geht ein Ruck: Unser Bundeskongress in Göttingen war von der Atmosphäre und von den Ergebnissen ein voller Erfolg.

Seit kurzem liegt ein Leitfaden zur Verbandsreform vor, in vielen Konferenzen und Treffen vorbereitet, jetzt zur Umsetzung in den Kreisvorständen, auch bei uns.

Und wir haben junge Leute (deutschlandweit über 20 %), bes. in unserem neuen Ortsverband Mörfelden-Walldorf, öffentlichkeitserprobt und aktionsfähig. 

Da wird auch unser Kurs im Kreis Groß-Gerau hingehen. Die vier Gruppierungen (Rüsselsheim, Raunheim, Mörfelden und Kreis) bündeln, Angebote zum Kennenlernen, zur  Motivation und Schulung der Mitglieder und Freunde machen und dann das Gespräch mit den Bürgern direkt suchen.

Ich habe manchmal den Eindruck, unsere fast 100 Mitglieder im Kreis lassen ihre Vorstände machen und schweigen schön stille: Gehen Sie auf ihre Vorstände zu , fordern Sie Veranstaltungen ein, die Ihnen gefallen!  

Der Landesvorstand und der Stadtverband Rüsselsheim haben aus unterschiedlichen Gründen darauf verzichtet, einen eigenen Infostand auf dem Hessentag einzurichten. 

Wir verlasen uns hier ganz auf den Hessichen Landag und die Staatskanlei, die Am Mittwoch, den 14. Juni in der Landesausstellung (Opel-Tor 60) zwei interessante Gespräche anbieten (vgl. Europakalender im Anhang).

Ab 10 h ist die EU auch in der Halle 1 Stand 119 beim Hess. Landetag vertreten.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr/Euer

Siegfried Münzer

(EU.Kreisvorsitzender)


Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten