60 Wetterauer Schülerinnen und Schüler nahmen am 71. Europäischen Wettbewerb teil

Der 1953 erstmals ausgelobte Europäische Wettbewerb ist der älteste Schülerwettbewerb in Deutschland. Das Motto in diesem Jahr lautete: Europa (un)limited. Aus dem Wetteraukreis setzten sich Schülerinnen und Schüler aus drei Schulen kreativ mit dem Thema auseinander. Unter Beisein von Kreisbeigeordnetem Bardo Bayer überreichte der Vorsitzende der Europa-Union Wetterau, Dr. Johannes Fertig zusammen mit seinen Vorstandskollegen Helmut Betschel und Robert Malzacher den jungen Leuten ihre Urkunden im Plenarsaal des Wetteraukreises.

Jedes Jahr sind Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen und Schulformen in Deutschland aufgefordert, zu aktuellen europäischen Themen kreative Beiträge einzureichen. Bei der 71. Ausgabe des Europäischen Wettbewerbs standen die vielfältigen Facetten von Grenzen im Mittelpunkt. Der Kreativität waren hingegen keine Grenzen gesetzt: Collagen, Gemälde, Videos, Aufsätze, Hip-Hop-Songs, Podcasts, Poetry Slams, Social-Media-Kunst, Gedichte, alles war möglich.

Bundesweit wurden rund 42.000 Arbeiten von Einzelpersonen oder Gruppen eingereicht. Im Wetteraukreis nahmen Schülerinnen und Schüler aus drei Schulen teil: dem Georg-Büchner-Gymnasium und der Europäischen Schule RheinMain aus Bad Vilbel und dem Burggymnasium in Friedberg. Von den Wetterauer Schülerinnen und Schüler bekamen 28 Anerkennungsurkunden. 29 erhielten einen Landespreis, von denen vier auch auf Bundesebene ausgezeichnet wurden.

Dr. Johannes Fertig von der Europa-Union Wetterau, die wie in jedem Jahr die Anerkennungsfeier mit einem kleinen Imbiss und Geschenken organisiert hatte, lobte die jungen Wettbewerber und ihre Betreuer für ihre engagierten und vielfältigen Beiträge: „Ich weiß, dass die Stundenpläne umfangreich und dicht gedrängt sind, umso erfreulicher ist es, wenn sich Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer finden, die an einem solchen proeuropäischen Wettbewerb teilnehmen.“ Die Europa-Union sei davon überzeugt, dass die Staaten Europas in der heutigen globalisierten Welt nur geeint zusammen in der Lage sind, Demokratie, Frieden und Freiheit, Stabilität, Wohlstand und soziale Sicherheit und eine lebenswerte Umwelt zu gewährleisten, so Fertig. Deshalb forderte Fertig die über 16-jährigen auf: „Stärkt das Europäische Parlament durch Eure Stimmabgabe! Überlasst die EU nicht ihren Feinden –und geht am 9. Juni proeuropäisch wählen!“

Kreisbeigeordneter Bardo Bayer ermutigte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich weiterhin mit Themen der EU auseinanderzusetzen: „Ihr durftet in den vergangenen Monaten sicherlich feststellen, dass die europäische Einigung ein spannendes, manchmal auch anstrengendes, aber auf jeden Fall ein lohnendes Projekt ist. Und es ist immer noch in Arbeit – die jungen und kommenden Generationen, also Ihr, könnt Euren eigenen Beitrag dazu leisten, und der ist mehr als willkommen!“ Er verwies auch auf die erstmalige Möglichkeit vieler anwesender Schülerinnen und Schüler an der Wahl zum Europa-Parlament teilzunehmen: „Das ist eine große Ehre und eine große Verantwortung. Aber ich bin mir sicher, dass ihr bestens darauf vorbereitet seid!“

 

Foto (Julia Bernhard): Kreisbeigeordneter Bardo Bayer (3. Reihe, 4. von rechts) sowie Robert Malzacher (3. Reihe, 5. von rechts) und Dr. Johannes Fertig (rechts) von der Europa-Union

Wetterau mit Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften der dreien Wetterauer Schulen, die am Europäischen Wettbewerb teilgenommen haben.